Förderturm

Der offizielle Name für das „Ruhrparlament“ lautet „Verbandsversammlung des Regionalverbandes Ruhr“. Der Regionalverband Ruhr feiert dieses Jahr sein 100-jähriges Bestehen und setzt sich aus den vier Landkreisen und elf kreisfreien Städten des Ruhrgebiets zusammen.

Die Mitglieder des Ruhrparlaments werden in diesem Jahr zum ersten Mal direkt gewählt. Die gewählten Vertreter und Vertreterinnen im Ruhrparlament sind ehrenamtlich tätig und erhalten nur geringe Entschädigungen für ihre Arbeit.

Im Ruhrparlament werden für die Region wichtige Entscheidungen getroffen. Die Wirtschaftsförderung Metropole Ruhr kümmert sich zum Beispiel um Gewerbeflächen oder das Marketing bei möglichen Investoren. Der Regionalverbund Ruhr kümmert sich auch um Grünflächen und Freizeitangebote wie die Route der Industriekultur. So förderte der Regionalverbund z. B. das Deutsche Gehörlosensportfest, das im Jahr 2016 in Essen stattfand und die Para-Kanu Weltmeisterschaften, die im selben Jahr in Duisburg ausgetragen wurden.