Hunde sind treue Wegbegleiter. In der Geschichte erhalten sie zunehmend bedeutendere Rollen als bei der Jagd zu unterstützen oder das Grundstück zu bewachen. Etwa seit dem 18. Jahrhundert dienen sie auch blinden Menschen. Nach Angaben der Stiftung Deutsche Schule für Blindenführhunde sollen die ersten Hunde im Pariser Blindenhospitals „Les Quinze-Vingts“ blinden oder sehbehinderten Menschen zur besseren Mobilität zur Seite gestellt worden sein. Später solle der Wiener Arzt Dr. L. Sennfelder den vielen erblindeten Soldaten im ersten Weltkrieg nahegelegt haben, sich einen Führhund zuzulegen. Der Deutsche Verein für Sanitätshunde soll dann 1916 den ersten systematisch ausgebildeten Blindenhund an den Kriegsblinden Paul Feyen übergeben haben. Der Deutsche Schäferhundverein habe dann sieben  Jahre später in Potsdam eine Führhundschule gegründet, um die Hunde auf ihre spätere Aufgabe vorzubereiten. Doch wie kam es zu diesem Titel und diesem Datum? Die Blindenführhundschule „The Seeing Eye“ soll laut dieser Quelle in New Jersey am 29. Januar 1929 die erste Blindenführhundschule in Amerika gegründet haben. Der 29. Januar ist seitdem der „Tag des Blindenführhundes“.

Video-Kooperation mit dem Blinden- und Sehbehindertenverein Westfalen

Die Kolleg*innen vom KSL.Münster nutzen diesen Tag, um rund ums Thema zu informieren. Projekt-Mitarbeiterin Johanna Hülskamp hat sich mit Cornelia Drauschke aus Münster und ihrem Blindenführhund Sherlock getroffen und Fragen gestellt.

  • Auf welche Kommandos hört ein Blindenführhund?
  • Wie funktioniert die Ausbildung?
  • Worauf sollten Sie achten, wenn Ihnen ein Blindenführhund auf der Straße entgegenkommt?

Antworten darauf, bekommen Sie in den Interview-Videos inklusive Untertitel und Transkripten. Das Team hat auch eine Linksammlung zusammengestellt. Schauen Sie dazu unbedingt auf der Webseite vom KSL.Münster vorbei.

Die Videos werden am heutigen Aktionstag auf den Social-Media-Kanälen der KSL.NRW gespielt, und zwar auf Facebook und Instagram sowie auf Youtube.

Die Videos sind in Kooperation mit dem Blinden- und Sehbehindertenverein Westfalen e.V. entstanden. Wir bedanken uns bei allen Beteiligten für die Zusammenarbeit!

Save the date:

Vom 18. bis 20. Mai 2022 findet die internationale Fachmesse für Blinden- und Sehbehinderten-Hilfmittel als digitale Messe statt. Mehr Infos zur Veranstaltung finden Sie hier: https://sightcity.net/

Blindenführhunde und die rechtlichen Apsekte

Die Kolleg*innen vom KSL.MSi haben auf ihrer Webseite Informationen zu Blindenführhunden inklusive aktueller gesetzlicher Grundlagen veröffentlicht.

Assistenzhunde: Wichtige Unterstützer

An dieser Stelle möchten wir noch darauf hinweisen, dass auch Assistenzhunde einen wichtigen Job machen, auch wenn sie (noch?) keinen eigenen Aktionstag haben. Karin Hammermann kommentiert dazu im Fensterblick - der Expert*innen-Blog der KSL.NRW die Situation von Assistenzhunden. Sie schreibt, dass viele Menschen noch nicht genug über Assistenzhunde wüssten. Wir finden: Auch die machen einen Superjob! Die Mitarbeiterin der Koordinierungsstelle der KSL.NRW hinterfragt, warum das so ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

Text auf bunten Kacheln der KSL: 29. Januar Internationaler Tag der Blidenführhunde
Text auf bunten Kacheln der KSL: 29. Januar Internationaler Tag der Blidenführhunde