„Recht haben – Recht bekommen“ ist Bestandteil des Kooperationsprojekts der Monitoring-Stelle UN-Behindertenrechtskonvention und der Aktion Mensch. Dazu veranstalten die Akteur*innen ein virtuelles Fachgespräch zum Thema „Zugang zur Justiz für Menschen mit Behinderungen – Artikel 13 der UN-Behindertenrechtskonvention“. Dazu laden die Akteur*innen zu einem virtuellen Fachgespräch ein. Thema: Zugang zur Justiz für Menschen mit Behinderungen – Artikel 13 der UN-Behindertenrechtskonvention. Die Veranstaltung findet am 22. März von 14 bis 17 Uhr statt.

Hintergrund:
Das Deutsche Institut für Menschenrechte hatte ein Papier zu diesem Thema veröffentlicht. Auf Basis der Erkenntnisse ist die Veranstaltung inhaltlich vorbereitet worden. So gibt es drei Impulsbeiträge aus der Sicht der Sozialberatung, der Anwaltschaft und der Gerichte. Die Redner*innen – darunter auch die Sozialjuristin Ulrike Häcker vom KSL.Detmold – beleuchten die Frage, wie es in der Alltagspraxis um den Zugang zur Justiz für Menschen mit Behinderungen bestellt ist. Abschließend wird eine virtuelle Podiumsdiskussion die Frage erörtern, wie ein nahtloser und barrierefreier Zugang zur Justiz für Menschen mit Behinderungen gewährleistet werden kann.  

Es sind noch einige wenige Plätze frei. Die Veranstaltenden bitten um Anmeldung auf: https://eveeno.com/319597562

Die Möglichkeit über die Veranstaltungsplattform schriftlich Fragen an die Vortragenden zu stellen, steht allen Teilnehmenden offen. Dolmetschende für leichte Sprache, Gebärdensprache und Untertitel werden zur Verfügung gestellt.

Informationen zum Programm finden Sie auf der Webseite des Deutschen Instituts für Menschenrechte.

Kacheln der KSL und ein Symbol von einem Kalender und das Datum 22. März
Kacheln der KSL und ein Symbol von einem Kalender und das Datum 22. März