Bild

Bild von Marcus Windisch im Expert*innenblog der KSL.NRW vor Kachel-Design der KSL

Fensterblick NRW

So geht Vielfalt! – Ein Blick durchs Fenster

von Marcus Windisch / Premiere / KSL entwickelt

Jedes Fenster bietet sowohl eine weite Aussicht auf das ‚Draußen‘ als auch eine tiefe Einsicht in das ‚Drinnen‘. Diese beiden Blickrichtungen möchte ich auch diesem einführenden Beitrag des neuen KSL-Expert*innen-Blog ‚Fensterblick‘ zu Grunde legen. 

Einblick: Was sehe ich, wenn ich die KSL durchs Fenster betrachte?

Ich sehe 46 sehr engagierte und motivierte Menschen mit unterschiedlichsten Professionen, Kompetenzen, Fähigkeiten und Beeinträchtigungen. All diese Menschen sind auf ihre ganz individuelle Art und Weise Expert*innen für das Selbstbestimmte Leben von Menschen mit Behinderungen. All diese Menschen arbeiten in einer weltweit einmaligen Projektstruktur und setzen sich mit viel Leidenschaft für die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in Nordrhein-Westfalen ein. All diese Menschen sind ein mittlerweile sehr gut eingespieltes Team, welches sowohl landesweite Aktivitäten als auch regionale Schwerpunktthemen zur Gestaltung einer inklusiven Gesellschaft erfolgreich durchführt. Dieses Team verkörpert Inklusion und Vielfalt auf sehr eindrückliche Art und Weise.
Der Blick durchs Fenster verrät also sofort: ‚So geht Vielfalt‘. Nicht von ungefähr ist dies auch der aktuelle KSL-Slogan. In den KSL arbeiten Menschen in all ihrer Vielfalt gleichberechtigt, kreativ und effektiv zusammen. Von der Projektleitung bis zur Projektassistenz und von der Juristin bis zur Verwaltungsfachkraft sind alle Rollen, Funktionen und Professionen sowohl von Menschen mit als auch ohne Behinderungen besetzt.

Dabei können die KSL fast alles sein: Impulsgeber, Kooperationspartner, Netzwerker, Berater, Lobbyisten, Unterstützer, Vorreiter und vieles mehr. In all diesen Rollen sind die Grundsätze der UN-Behindertenrechtskonvention stets die Richtschnur.
Beim Blick durchs Fenster erkennt man zudem die umfangreiche Netzwerkarbeit, die die KSL sehr erfolgreich betreiben. Es werden die vielfältigsten Beziehungen geknüpft, um Grenzen zwischen Personen, Organisationen und Zuständigkeiten zu überwinden. Die KSL bilden Allianzen zwischen Akteuren, die die Dinge aktiv verändern wollen.

Ausblick: Was sehen die KSL, wenn sie aus dem Fenster heraus schauen?

Mit dem Blick nach ‚draußen‘ wendet sich gleichzeitig die selbstbeschreibende Aussage des KSL-Slogans ‚So geht Vielfalt‘ in eine konkrete Aufforderung. Denn die Arbeit der KSL dient einem großen Ziel: der Anerkennung menschlicher Vielfalt als zentraler Bestandteil und absolut positiver Wert unserer Gesellschaft.
Bereits ein flüchtiger Blick durchs Fenster verrät jedoch, dieses Ziel wird zwar sehr leicht und oft propagiert, der soziale Alltag ist aber leider nach wie vor von sehr vielen Aus- und Abgrenzungsmechanismen (zum Beispiel individuelles Konkurrenzdenken, segregierende Lebenswelten, exkludierende Sonderstrukturen) geprägt.

Die KSL nutzen ihre eigene personelle Vielfalt, um gegen ausgrenzende und diskriminierende Verhaltensmuster anzukämpfen und Impulsgeber sowie Vorbild für eine inklusive Gesellschaft zu sein. Dies tun sie mit vielen verschiedenen Mitteln, Aktivitäten und Arbeitsmethoden. Die KSL organisieren Veranstaltungen, beraten Kommunen, schulen Verwaltungen, unterstützen die Selbsthilfe, moderieren Dialoge, vermitteln Wissen, verfassen Empfehlungen, um nur einige Beispiele zu nennen. Bei all diesen Tätigkeiten wird stets auf die maximale Barrierefreiheit und optimale Partizipation geachtet. Das thematische Spektrum reicht dabei von A wie Arbeit bis Z wie Zwangsbehandlung.
Dieser Blog soll einen Einblick in die große Themen- und Methodenvielfalt der KSL-Arbeit geben.

Durchblick: Was wollen die KSL eigentlich mit diesem Blog erreichen?

Mit diesem Blog wollen wir:

  • unsere personelle Vielfalt vorstellen, indem wir zeigen, was wir denken, wollen, können und machen;
  • unsere thematische Vielfalt authentisch präsentieren, indem wir in Bildern, Texten und Videos anschaulich über unsere Arbeit berichten;
  • den Blick auf die gesellschaftliche Vielfalt weiten, indem wir über diesen Blog - und damit verknüpft auch über unsere Social-Media-Kanäle - mit möglichst vielen Personen, Organisationen und Institutionen interagieren.  

Bei all dem werden wir darauf achten, dass die Blicke durchs Fenster niemandem verstellt sind. Das bedeutet der Blog wird in unterschiedlichen barrierefreien Formaten (DGS, Leichte Sprache) zur Verfügung stehen.

„Wer trübe Fenster hat, dem erscheint alles grau“ so lautet ein altes deutsches Sprichwort. Wir wollen mit diesem Blog ein bisschen unsere Fenster putzen und damit sowohl den Blick nach innen als auch nach außen klarer und bunter machen.
In diesem Sinne wünsche ich allen Leser*innen aber auch allen Verfasser*innen einen schönen und erkenntnisreichen Ein-, Aus-, und Durchblick. 

Blog Poesie

Fensterblick

Du sitzt am Fenster und schaust hinaus in die Welt …
und wartest.
Wartest, dass die Welt sich ändert.

Du wartest lange.
Sehr lange.

Dann stehst Du auf
und gehst hinaus in die Welt!

Plötzlich verändert sich die Welt
- durch Dich!

Du gehst durch die Straßen,
und schaust in die Fenster.

Drinnen sind Menschen,
die warten …

Und Du?
Du klopfst an ihre Türen …

von Marcus Windisch


Kompetenzzentren Selbstbestimmt Leben in NRW
Munscheidstr. 14
45886Gelsenkirchen

Telefon: 0209-956600-30
E-Mail: info@ksl-nrw.de

Weitere Informationen

Einen weiteren Einblick der KSL-Arbeit bietet auch der KSL-Flyer.
Schauen Sie doch gerne mal herein.

Hier gelangen Sie zum Flyer

Die KSL.NRW in den Sozialen Medien:

Facebook
@KSL.NRW
https://www.facebook.com/KSL.NRW/

Instagram
KSL_NRW
https://www.instagram.com/ksl_nrw/

Twitter
@ksl_nrw
https://twitter.com/ksl_nrw

 


Oktober 2021