Aktuelles zum Praxishandbuch | KSL.NRW Direkt zum Inhalt
Wir bauen ein inklusives Gesundheitssystem

KSL sammelt: Infos rund um den Einsatz des Praxishandbuchs an Pflegeschulen und Rückmeldungen von Lehrenden

Wissensvermittlung ist für uns ein Weg, um das Gesundheitssystem inklusiv zu gestalten. Wir verstehen Pflegende als Schlüsselfiguren dafür. Dazu haben wir das Praxishandbuch KSL-Konkret #4 Vielfalt Pflegen für die Aus- und Weiterbildung von Pflegenden entwickelt. 2021 haben wir dazu die rund 320 Pflegeschulen in NRW mit den Praxishandbüchern versorgt. Viele der Schulen zeigten weitergehendes Interesse am Buch und den Einsatzmöglichkeiten am Unterricht.

KSL hinterfragt: Wo nutzen Sie es?

Zum Internationalen Tag der Pflege am 12. Mai 2022 haben wir um Rückmeldungen von Lehrenden angefragt. Wo haben Sie schon mit dem Praxishandbuch ,Vielfalt Pflegen‘ gearbeitet? Wie arbeiten Sie damit? Was hat Ihnen die Arbeit damit gebracht? Was hat Ihren Schüler*innen/Patient*innen die Arbeit damit gebracht? Fragen wie diese haben die KSL.NRW in allen Regierungsbezirken Lehrenden gestellt. Wir haben acht  Rückmeldungen erhalten. Die finden Sie hier:
 

Schmuckelement

Hier gelangen Sie zurück zur Themenseite Inklusive Gesundheit

Rückmeldungen aus der Pflegelehre

Das Praxishandbuch #Vielfalt Pflegen im Einsatz 

Foto von Rita Dehe
Rita Dehe 1
Rückmeldung von Rita Dehe: „Ich finde das Praxishandbuch ‚Vielfalt Pflegen’ super. 
      Es ist sinnvoll strukturiert. Gut ist auch, dass das Buch online greifbar ist und, dass es Filme zu den Inhalten gibt. Der Bedarf, die Inhalte zu unterrichten, ist sehr groß. Oftmals ist das Bewusstsein der Pflegeschüler*innen für die Bedürfnisse von Menschen mit Beeinträchtigungen noch nicht vorhanden. Es muss erst entwickelt werden. (…)
Rita Dehe 2
Rückmeldung von Rita Dehe: (…) In meinem Unterricht nutze ich Teile des Buches. Beispielsweise habe ich mit meinen Schüler*innen Übungen gemacht, Filme gezeigt und Fragestellungen aus dem Buch aufgegriffen. Einige Beschreibungen sind sehr prägnant. Diese habe ich für meine Präsentationen übernommen. Insgesamt bin ich sehr angetan von dem Buch und bin froh, dass ich es habe.“
Rita Dehe 3
Wir bauen ein inklusives Gesundheitssystem. Ach so geht das!
Wir bauen ein inklusives Gesundheitssytem
Foto von Christian Horstmann
Christian Horstmann 1
Rückmeldung von Christian Horstmann: „An unserer Schule nutzen wir das Praxishandbuch erfolgreich in der Ausbildung unserer angehenden Pflegefachfrauen und -männer (generalistische Pflegeausbildung) sowie in der Fort- und Weiterbildung. (…)
Christian Horstmann 2
Rückmeldung von Christian Horstmann: (…) Das praxisnahe Werk ermöglicht es, die Auszubildenden und Kursteilnehmer/-innen für die Lebenswirklichkeit von Menschen mit Behinderungen zu sensibilisieren, ihnen die individuellen Bedarfe aufzuzeigen und schafft damit Sicherheit für den pflegerischen Alltag. (…)
Christian Horstmann 3
Rückmeldung von Christian Horstmann: (…) Unsere Schule ist bunt – sie steht für Offenheit gegenüber allen Menschen, unabhängig von Alter, Geschlecht, Behinderung, Kultur, Nationalität, Religion, sozialem Status und sexueller Orientierung. So passt das „Praxishandbuch Vielfalt Pflegen“ 
      ideal zum pädagogischen Grundverständnis unserer Schule.
Christian Horstmann 4
Foto von Esther Schuldt
Esther Schuldt 1
Rückmeldung von Esther Schuldt: „In den neu einsetzenden Klassen für die Heilerziehungspfleger*innen werden die Anforderungen als Querschnittsaufgaben verstanden und definiert. Hier sollen vor allem die Themen Diversität und Vielfalt aus Ihrem Buch genutzt werden.“
Esther Schuldt 2
Foto von Stefanie Tenten
Stefanie Tenten 1
Rückmeldung von Stefanie Tenten: „Ich habe schon Übungen aus dem Buch in den Unterricht in unserer Krankenpflegeschule aufgenommen. Das Buch gibt mir und den Schüler*innen immer wieder die ein oder andere Anregung, wie man den Umgang mit Menschen mit Sinnesbehinderungen in der Pflege noch verbessern kann. (…)
Stefanie Tenten 2
Rückmeldung von Stefanie Tenten: (…) Auch die Expert*innen-Interviews zeigen noch `mal einen besseren Einblick in die Problematik. Das Angebot eines Besuchs vom KSL haben wir schon zweimal in Anspruch genommen. Das war für die Schüler*innen sehr anschaulich und Herr Tacken war immer bereit, auf alle Fragen der Auszubildenden einzugehen, so dass die Besuche immer ein großer Erfolg waren.“
Stefanie Tenten 3
Logo der Inklusiven Gesundheit
Logo IG
Foto von Gwendolin Bartz
Gwendolin Bartz 1
Rückmeldung von Gwendolin Bartz: „Die Heilpädagogik und Inklusions-pädagogik an der IU Internationale Hochschule steht für innovative und praxisnahe Lehre. Dazu gehört auch, die realen Herausforderungen von Menschen mit Behinderung zu kennen, um sie später in der Berufspraxis berücksichtigen zu können. (…)
Gwendolin Bartz 2
Rückmeldung von Gwendolin Bartz: (…) Bisher sind die Themen Pflege und Pädagogik sowie Behinderung 
      eher fachdisziplinär getrennt betrachtet worden. Erst seit wenigen Jahren werden sie theoretisch zusammen gedacht. Das Praxishandbuch der KSL sollte ein Standardwerk für die Lehre werden.“
Gwendolin Bartz 3
Wir bauen ein inklusives Gesundheitssystem. Ach so geht das!
Wir bauen ein inklusives Gesundheitssytem
Foto von Kristina Seidler-Rolf
Kristina Seidler-Rolf 1
Rückmeldung von Kristina Seidler-Rolf: „Ich habe das Buch KSL Konkret #4 Vielfalt Pflegen in der generalistischen Pflegeausbildung zum Ende des zweiten Ausbildungsjahres genutzt. In der CE 07 ist das Modul M 26 „Menschen mit Behinderungen unterstützen“ verankert. (…)

Kristina Seidler-Rolf 2
Rückmeldung von Kristina Seidler-Rolf: (…) Zum Einstieg in die Unterrichtseinheit haben wir uns aus dem Buch die Interviews zu den Sinnesbehinderungen angeschaut. Um ein Gefühl für die eigene Wahrnehmung zu bekommen, konnten freiwillige Schüler*innen die nachfolgende UE mit Kopfhörern oder Augenklappen oder im Rollstuhl verbringen. (…)
Kristina Seidler-Rolf 3
Rückmeldung von Kristina Seidler-Rolf: Das Empfinden dazu wurde später im Plenum vorgetragen, es erfolgte ein reger Austausch hierzu. (…)
Kristina Seidler-Rolf 4
Logo der Inklusiven Gesundheit
Logo IG
Foto von Marianne Stöckmann
Marianne Stöckmann 1
Rückmeldung von Marianne Stöckmann: „Meine Kolleg*innen und ich sind auf jeden Fall von vielen Dingen des Buchs begeistert: Erfahrungsberichte wechseln sich mit Fachwissen ab. Außerdem gibt es immer Hinweise auf weitere Informationen. Es gibt Übungen, die sofort an die Auszubildenden weitergeben werden können. (...)
Marianne Stöckmann 2
Rückmeldung von Marianne Stöckmann: (…) Dabei sind die Übungen und Fragen auch in der Erwachsenenbildung einsetzbar. Das Layout macht Lust, im Buch zu lesen. Die Möglichkeit, das Buch als PDF zu beziehen ist sehr gut und schont Ressourcen.“
Marianne Stöckmann 3
Foto von Kerstin Friebe
Kerstin Friebe 1
Rückmeldung von Kerstin Friebe: „Die Vielfalt des Pflegeberufes wird vor allem durch die generalistische Pflegeausbildung abgebildet. Auszubildende in Pflegeberufen haben nun die Möglichkeit Pflege- und Betreuungsbereiche kennenzulernen, in welchen der zu versorgende Mensch u.a. durch Assistenz ein selbständiges Leben führen kann. (…)
Kerstin Friebe 2
Rückmeldung von Kerstin Friebe: (…) Das Buch der „KSL Konkret Vielfalt Pflegen“ unterstützt mich als Lehrerin dabei, den Unterricht aus der Perspektive von Betroffenen zu fokussieren. Die Themen rund um die UN-Behindertenrechtskonvention, Sinnesbehinderungen und Strukturen im Gesundheitssystem für Menschen mit Beeinträchtigungen können von Auszubildenden z.B. im Gruppenarbeitsprozess durch das Buch gut bearbeitet werden. (…)
Kerstin Friebe 3
Wir bauen ein inklusives Gesundheitssystem. Ach so geht das! 
Wir bauen ein inklusives Gesundheitssytem
Schmuckelement

Hier gelangen Sie zurück zur Themenseite Inklusive Gesundheit