Ein Paragraphenzeichen mit dem Sozialgesetzbuch § 29

Das Persönliche Budget ist mehr als nur Geld

Budget spricht man so aus: Bü-dschee.

Menschen mit verschiedenen Behinderungen stehen in einer Gruppe zusammen.

Alle Menschen haben das Recht,
selbst über ihr Leben zu bestimmen.
Auch Menschen mit Behinderung.
Oder mit einer chronischen Krankheit.
So heißt eine Krankheit, die sehr lange dauert.


Ein Mensch im Rollstuhl kocht mit seiner Assistenz Essen.

Oft brauchen diese Menschen aber Hilfe.
Zum Beispiel: eine Assistenz, ein Hilfs-Mittel
oder eine Reha-Maßnahme.
Alle Menschen mit Behinderung haben ein Recht
auf diese Hilfe.
Die Hilfe gibt es in Deutschland als Sach-Leistung
oder als Persönliches Budget.


Eine durchgestrichene Hand mit viel Geld.

Was eine Sach-Leistung ist

Früher gab es diese Hilfe nur auf einem Weg:
Ein Leistungs-Träger kümmert sich um alles.
Ein Leistungs-Träger ist zum Beispiel die Pflegekasse.
Sie sucht die Hilfe aus.
Sie bestellt die Hilfe und bezahlt die Hilfe auch.
Die Menschen mit Behinderung können die Hilfe
nicht selbst aussuchen.
Und nicht selbst bezahlen.
Das nennt man: eine Sach-Leistung oder
eine Dienst-Leistung erhalten.


Eine Hand mit viel Geld.

Was das Persönliche Budget ist

Seit dem Jahr 2008 gibt es noch eine andere Art,
diese Hilfe zu bekommen:
Das Persönliche Budget.
Das bedeutet:
Die Menschen bekommen keine Dienst-Leistung
und keine Sach-Leistung.
Aber: Die Menschen bekommen dafür Geld.
Sie können dann selbst eine Hilfe auswählen.
Und mit dem Geld bezahlen.


Ein Mensch im Rollstuhl sucht aus verschiedenen Fotos eine Assistenz aus.

Menschen mit einem Persönlichen Budget bestimmen selbst:

  • Welche Hilfe will ich haben?
  • Wann will ich die Hilfe haben?
  • Wie will ich die Hilfe haben?
  • Von wem will ich die Hilfe haben?

Eine Frau denkt nach. Ein Mann denkt nach.

Was jeder selbst bestimmen darf

Jeder Mensch mit Behinderung darf selbst bestimmen,
was er lieber haben möchte:

  • Sach-Leistungen und Dienst-Leistungen
  • Oder: ein Persönliches Budget
  • Oder: beides gemischt

Vielleicht wollen Sie irgendwann kein
Persönliches Budget mehr haben.
Dann können Sie wieder zur Sach-Leistung wechseln.


Ein Mensch bespricht mit dem gesetztlichen Betreuer die Ausgaben. Ein Kind im Rollstuhl.

Wer ein Persönliches Budget bekommen kann

Jeder Mensch mit Behinderung kann
ein Persönliches Budget bekommen.
Auch Kinder mit Behinderung.
Und Menschen mit einem gesetzlichen Betreuer.
Ein Persönliches Budget ist immer möglich.
Es ist egal, wie schwer die Behinderung ist.
Und es ist egal, welche Art von Hilfe gebraucht wird.


Ein Mensch stellt einen Antrag beim Amt.

Wie man ein Persönliches Budget bekommen kann

Wer ein Persönliches Budget bekommen will,
muss einen Antrag beim Leistungs-Träger stellen.
Das geht mit einem einfachen Brief.


Ein Mensch will noch mehr wissen und fragt nach.

Sie möchten noch mehr wissen?

Dann lesen Sie hier weiter!
Sie finden auf dieser Internetseite viele Infos.
Und echte Beispiele.
Menschen mit Behinderung erzählen hier:

  • Das mache ich mit meinem Persönlichen Budget.
  • Darum wollte ich ein Persönliches Budget haben.
  • Das hat sich für mich geändert mit dem
    Persönlichen Budget.