Vera Knappert

Vera Knappert
weiß viel über das Persönliche Budget.

Ich bin 52 Jahre alt.
Ich arbeite beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe.
Die Abkürzung dafür ist LWL.
Das spricht man so:
El-We-El.
Ich bin Hilfe-Planerin für Bielefeld.
Ich habe schon viele Anträge
für das Persönliche Budget bearbeitet.
Deswegen kenne ich mich damit besonders gut aus.


Beratung

Das ist meine Arbeit

Menschen mit Behinderung können
einen Antrag für ein Persönliches Budget stellen.
Man nennt sie dann: Antrag-Steller.


Checkliste

Ich prüfe den Antrag.
Dabei ist mir wichtig:
Die Hilfe muss gut zu dem Menschen passen.
Wenn alles in Ordnung ist:
Dann bekommt der Antrag-Steller
das Persönliche Budget.


Das ist meine Meinung

Menschen mit Behinderung sind wichtig für unsere Gesellschaft.
Genau so wichtig wie Menschen ohne Behinderung.
Sie können wie alle anderen mit-bestimmen.
Alle Menschen müssen das wissen.


Eine Person empfängt Geld und überlegt was er damit machen möchte.

Das wünsche ich mir:

Alle sollen besser zusammen arbeiten
beim Persönlichen Budget:

  • die Menschen mit Behinderung
  • der LWL
  • die Beratungs-Stellen
  • die gesetzlichen Betreuer
  • die Angehörigen.

 


Eine diverse Gruppe von Menschen

Denn das Persönliche Budget ist toll:
Vieles kann damit bezahlt werden.
Zum Beispiel:

  • der Beitrag zu einem Sport-Verein
  • eine Assistenz bei einem Umzug
  • eine Begleitung für die Freizeit
  • ein Selbstbehauptungs-Kurs

Aber viele Menschen wissen das nicht.
Darum stellen sie den Antrag nicht.
Das ist schade.

 


Eine Beratungssituation

Das ist mein Tipp:

Haben Sie Mut.
Stellen Sie einen Antrag für das Persönliche Budget.
Auch wenn Sie das Persönliche Budget
vielleicht nicht selber verwalten können.
Sie bekommen dabei Hilfe.
Zum Beispiel:

  • von Ihrer Familie
  • von Ihrem gesetzlichen Betreuer
  • von einer Beratungs-Stelle