Aufbau der Wanderausstellung
Aufbau der Wanderausstellung

Das Persönliche Budget unterwegs in Nordrhein-Westfalen

Die Wanderausstellung zum Persönlichen Budget ist vom 07. bis zum 22. Februar in der Stadtbücherei in Gronau (Münsterland) zu sehen.

Nähere Informationen zum Ausstellungsort und den Inhalten unter:
Hier geht's direkt zu "PB on tour"

Der gefragte Adventskalaneder - KSL Münster - weihnachtlicher Hintergrund mit 3 Tannenbäumen mit 24 Sternen
Der gefragte Adventskalaneder - KSL Münster - weihnachtlicher Hintergrund mit 3 Tannenbäumen mit 24 Sternen

Adventskalender Münster

Jeden Tag ein Video – Adventskalender des KSL Münster ist online

Zum Adventskalender

Maxi, die Schnecke erfährt im Gespräch mit wechselnden Personen von wichtigen Begriffen aus der Arbeit des KSL Münster. Die täglichen Videosequenzen sollen auf unterhaltsame Weise zum Nachdenken oder kurzen Innehalten anregen. Das Bewusstsein für ein selbstbestimmtes Leben mit Behinderung steht bei dieser Begriffserklärung im Vordergrund.

Logo KulturTandem - Banner - Links ein mit Pinselstrichen skizziertes Rollstuhlfahrrad mit zwei Personen, einer fährt die vorn im Rollstuhl sitzende Person, rechts daneben der Schriftzug KulturTandem - Das Fest-inklusiv-al
Logo KulturTandem - Banner - Links ein mit Pinselstrichen skizziertes Rollstuhlfahrrad mit zwei Personen, einer fährt die vorn im Rollstuhl sitzende Person, rechts daneben der Schriftzug KulturTandem - Das Fest-inklusiv-al

KulturTandem 2018

Die inklusiven Veranstaltungen der Reihe KulturTandem des KSL Düsseldorf finden in diesem Jahr in Düsseldorf statt, mehr...

Ab dem 16.10.2018 wird es bis Ende November eine Reihe von spannenden inklusiven Kulturveranstaltungen in Düsseldorf geben, wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem tanzhaus nrw und der Sammlung Philara!

Marcus Windisch (im Bild rechts) vom KSL NRW moderiert einen World Café-Tisch. Links im Bild: Gudrun Nolte von der Koordinierungs-, Kontakt- und Beratungsstelle Wuppertal.
Marcus Windisch (im Bild rechts) vom KSL NRW moderiert einen World Café-Tisch. Links im Bild: Gudrun Nolte von der Koordinierungs-, Kontakt- und Beratungsstelle Wuppertal.

Gemeinsam Teilhabe im Sozialraum sichern

„Bundesteilhabegesetz und Sozialraum. Zusammen neue Wege der Unterstützung finden!“ lautete eine Tagung des Inklusionskatasters NRW im Tagungszentrum Bad Sassendorf. Leistungsträger, Leistungserbringern ebenso wie Leistungsberechtigte hatten die Gelegenheit, sich zu informieren und untereinander auszutauschen. In den Vorträgen, Arbeitsgruppen und Diskussionsrunden ging es vor allem darum, wie sich die Zusammenarbeit unterschiedlicher Akteure für eine gemeinsame Angebotsentwicklung und die Gestaltung inklusiver Sozialräume konkret gestalten lässt.

Rund 150 Gäste nahmen an der Abschlussveranstaltung zur Aktionswoche teil.
Rund 150 Gäste nahmen an der Abschlussveranstaltung zur Aktionswoche teil.

150 Teilnehmer bei Veranstaltung „Das Persönliche Budget - mehr als Geld"

„Das Persönliche Budget gibt mir die Chance, meinen Alltag nach meinen Wünschen und Anforderungen selbstbestimmt zu gestalten.“

„Das Persönliche Budget gibt mir die Freiheit, Leistungen und Personal selbst auszuwählen.“

„Der Antragsweg ist kompliziert. Man muss auch schon mal einen Dickkopf haben. Aber es lohnt sich!“

Auf dem Podium stellte eine Budgetnehmerin ihren Alltag vor.
Auf dem Podium stellte eine Budgetnehmerin ihren Alltag vor.

Aktionswoche „Das Persönliche Budget“: „Sich die Freiheit nehmen.“

Das „Nein!“ kam spontan, und es klang fest und entschlossen. Auf die Frage des Moderators, ob sie sich vorstellen könnte, wieder bei den Eltern zu leben, war Annika Hilles Antwort eindeutig: „Nein!“.

Martina Siehoff, Manuel Salomon und Regine Bewer (im Bild von links nach rechts) berichteten von ihren Erfahrungen.
Martina Siehoff, Manuel Salomon und Regine Bewer (im Bild von links nach rechts) berichteten von ihren Erfahrungen.

Aktionswoche „Das Persönliche Budget“ : „Mein Leben ist planbarer geworden!“

„Nur weil ich in meinem Leben nicht mehr alles selbstständig lösen kann, heißt das doch nicht, dass ich meine Entscheidungen nicht mehr selbstbestimmt und autonom treffen kann.“ So brachte es Martina Siehoff beim „Tag des Persönlichen Budgets“ im Kulturzentrum Bahnhof Arnsberg auf den Punkt. Das KSL Arnsberg hatte im Rahmen der Aktionswoche „Das Persönliche Budget – Mehr als Geld“ der KSL NRW zur Podiumsdiskussion eingeladen, um auf diese Leistungsform aufmerksam zu machen. Auf großes Interesse stießen dabei insbesondere die Praxiserfahrungen von Budgetnutzenden.

Engagierte Diskussion beim PB-Tag des KSL Köln
Engagierte Diskussion beim PB-Tag des KSL Köln

Aktionswoche „Das Persönliche Budget“: Mehr Flexibilität und Gestaltungsmöglichkeiten

Zum Erfahrungsaustausch rund um das Persönliche Budget hatte das KSL Köln am 23. Oktober in den Kapitelsaal der Kartäuserkirche in der Kölner Südstadt eingeladen und mehr als 50 interessierte Gäste waren gekommen.

Mehrere Ausgaben der Broschüre KSL Konkret #1 nebeneinander ausgelegt
Mehrere Ausgaben der Broschüre KSL Konkret #1 nebeneinander ausgelegt

Die erste Ausgabe der KSL Schriftenreihe ist online!

KSL KONKRET #1
Das Persönliche Budget
Ein Weg zu mehr Selbstbestimmung

Direkt zum download

KSL KONKRET #1 bietet in kompakter Form einen Überblick über das Persönliche Budget. Die Broschüre enthält sowohl gesetzliche Grundlagen als auch praktische Tipps zur Antragstellung und wendet sich an alle, die mehr über das Persönliche Budget erfahren möchten.

KSL Konkret #1 enthält folgende Kapitel:

Diskussion am Rande der Wanderausstellung
Diskussion am Rande der Wanderausstellung

Aktionswoche "Das Persönliche Budget": "Wir sind Arbeitgeber!"!

Der offene Stammtisch für Assistenznehmende des KSL Düsseldorf bot den passenden Rahmen für die zweite Station der Wanderausstellung „Das Persönliche Budget – Mehr als Geld“ der gleichnamigen Aktionswoche. Rund 30 Teilnehmende diskutierten unter dem Dach der VHS Düsseldorf über die Chancen und Möglichkeiten, die das Persönliche Budget (PB) bietet. Dabei wurden auch die besonderen Herausforderungen dieser Leistungsform deutlich.