Konfetti-Schipsel
Konfetti-Schipsel

MAD PRIDE Parade 2018 in Köln

Barrieren auf den Schrottplatz!
Schubladen in den Müll!
Diagnosen zu Seifenblasen!
→ MAD PRIDE (21. Mai)

Küsst den Wahnsinn wach, liebt Krummbeine und Spasmen – Rollt, humpelt, tastet euch vor!
Feiert mit uns Die MAD Pride 2018 in Köln!

Viele erleben uns als irritierend, wenn wir sind, wie wir sind. Viele meinen, unser Alltag wäre leidvoll. Doch das ist ihr Problem, nicht unseres. Wir erleben uns lustvoll und zugewandt, verlieben uns, haben Beziehungen und bekommen Kinder. Wir essen, schlafen, lernen, arbeiten, genießen, flanieren und bei der Mad Pride feiern wir unser Leben.

Deshalb: Trau dich zu fordern, was du brauchst! Zeige deine Sehnsüchte, dein Begehren, deine Freude, deine Lust!
Alle sind eingeladen, sich anzuschließen.
Wir gehen zusammen, mit Transparenten, Fahnen und Musik nach Odonien zur Abschlusskundgebung der Mad Pride. Mit den verschiedensten Künstler_innen feiern hier alle zusammen das Kulturfinale von Sommerblut, dem Festival der Multipolarkultur.

Mad Pride 2018
21. Mai 2018 (Pfingstmontag) • 13 Uhr

Aufstellung:
13 Uhr S-Bahnstation Köln
Ehrenfeld, Ausgang Stammstr.
Start: 14 Uhr
Route:
Stammstr. - Phillipstr. - Venloerstr. - Ehrenfeldgürtel - Subbelrather - Landmannstr-Eichendorffstr.- Ehrenfeldgürtel - Nußbaumer Str. - Liebigstr. - Hornstr. - Odonien

Ziel & Abschlusskundgebung:
16 Uhr Odonien
Hornstr. 85, Köln Neuehrenfeld

Info:
madpride-koeln.de
sommerblut.de

PB-Mehr als Geld - Logo der Kampagne zum Persönlichen Budget
PB-Mehr als Geld - Logo der Kampagne zum Persönlichen Budget

Fachveranstaltung

zum Persönlichen Budget am 26. April 2018

KSL Expertise BTHG Ausführungsgesetz NRW

Fachliche Expertise zum Entwurf eines Ausführungsgesetzes des Landes NRW zur Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes

Mehr Partizipation Wagen!

Das Projekt "Mehr Partizipation wagen!" der LAG Selbsthilfe NRW hat das Arbeitspapier: "Arbeitshilfe zur Unterstützung von Kommunen für die Erarbeitung von Satzungen zur Wahrung der Belange von Menschen mit Behinderungen" herausgebracht.

 

Nachlese RehaCare 2017

Die Kompetenzzentren Selbstbestimmt Leben haben sich erstmalig am Stand der Landesregierung NRW auf der RehaCare vorgestellt. Ein Interview mit den Mitarbeiterinnen des KSL-MSi gibt einen guten Einblick...

Broschüre - "Einsatz von Einkommen und Vermögen" veröffentlicht

Die gemeinsam mit dem NITSA e.V. erarbeitete Broschüre gibt einen Überblick über die Veränderungen durch das Bundesteilhabegesetz (BTHG) bei der Anrechnung von Einkommen und Vermögen beim Bezug von Eingliederungshilfe, Hilfe zur Pflege und/oder Grundsicherung.

DBSV-Stellenausschreibung Referent/-in für internationale Zusammenarbeit

Der DBSV sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Referenten / eine Referentin für internationale Zusammenarbeit.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmern des 1. GIRO inklusiv auf dem Weg zum Start.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmern des 1. GIRO inklusiv auf dem Weg zum Start.

Erster GIRO inklusiv in Wadersloh - ein richtig toller Tag!

Direkt nachdem die Profi-Rennradfahrer gestartet waren, rollten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des ersten GIRO inklusiv auf die Strecke. Rund 100 Männer, Frauen und Kinder, mit und ohne Behinderung warteten auf den Startschuss. Um 12.10 Uhr war es dann endlich soweit mit einem lauten Knall machte sich das Starterfeld auf die Strecke. Liegeräder, Elektro-Rollfietsen, Tandem und ganz normale Hollandräder fuhren an den zahlreichen Zuschauern im Start- und Zielbereich vorbei und ehe man sich's versah, kam schon die ersten Fahrerinnen und Fahrer wieder ins Ziel. Knapp 11 Minuten brauchten die Schnellsten auf dieser Strecke - allen voran Hendrik Renner, der dieses Distanz - zumindest hinsichtlich der Kategorie Geschwindigkeit - für sich entscheiden konnte. Das "ulkigste" Fahrrad wurde bei der Siegerehrung durch Hans Peter Durst persönlich ausgewählt. Der zweifache Goldmedaillien-Gewinner von Rio lies es sich nicht nehmen, beim ersten GIRO inklusiv mitzufahren und hinterher auch die Preise zu überreichen. "Das ist eine ganz tolle Sache, die hier passiert", findet der Leistungssportler und freute sich sichtlich mit Maren Schürer über ihren Preis. Die 10 Kilometer-Distanz konnte Jörg Lambke für sich entscheiden. Georg David nahm den "Genießer-Preis" entgegen - er hatte jeden Meter der Strecke am längsten ausgekostet. Ein richtig toller Tag in Wadersloh, so waren sich alle Beteiligten einig und an der ein oder anderen Stelle wird schon an einer Fortsetzung gebastelt - "Bis zum nächten Mal" - so klang es jedenfalls von vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Wahlprüfsteine
Wahlprüfsteine

Wahlprüfsteine zur Bundestagswahl

Zur Bundestagswahl hat das KSL Köln anhand mehrerer Wahlprüfsteine die Positionen der Parteien zu behindertenpolitischen Inhalten erfragt.